Juditha - ja, mit a am Ende

Letztes Feedback

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

Me, myself and I

Jetzt verlassen mich auch die letzten Singles in meinem Leben und werden ein Paar oder heiraten oder tun sonst irgendwelche romantischen Dinge zu zweit und lassen mich allein auf dem Weg ins Kloster. Und normalerweise wäre ich wohl mal wieder depri oder würde mich in meinem Kopf vergraben, aber diesmal gehts mit ner gehörigen Portion Sarkasmus gut.

Warum? Keine Ahnung. Es geht. Klar, hätte ich gerne abends jemanden, wenn ich nach Hause komme. Jemanden, dem ich von meinem Tag erzählen kann, der mit seinen Sorgen und Wünschen zu mir kommt. Aber das ist eben grade wohl nicht drin. Und ich bin mit mir und meinem Leben irgendwie trotzdem zufrieden. Und der Richtige kommt wohl irgendwann noch vorbei...

Arbeiten ist eigentlich super im Augenblick. Auch wenn ich auf der Station festsitze, macht mir die Arbeit Spaß. Ambulanz ist eine Herausforderung, OP jedesmal die Bestätigung das Richtige zu tun und bisher sitzt mein Kopf noch da, wo er hingehört und ich habe keine größeren Fehler gemacht. Und der Lappenschwenker lässt mich auch kalt, dank des großartigen Zusammenhalts in der Abteilung.

Fazit also: Me, myself and I ist grade völlig gut und genug!

10.9.10 19:51

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen